Rauchmelder

Brandtote sind Rauchtote

Die häufigste Todesursache der etwa 40 monatlichen Brandtoten in Deutschland ist eine Rauchvergiftung.

Zwei Drittel der Brandopfer werden in den Nachtstunden vom Brandausbruch überrascht, da ihr Geruchssinn ebenfalls „schläft" und sind an den giftigen Rauchgasen (enthält z.B. CO2 und CO) des Feuers erstickt bevor ihnen geholfen werden konnte.

Rauchmelder sind in solchen Fällen unverzichtbare Helfer und in vielen Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben.


Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Aktuelle Rauchmelder arbeitet nach dem Streulichtprinzip:
In einer Messkammer ist eine Art "offene Lichtschranke" angeordnet. Dringt Rauch in diese Messkammer wird das Licht von den Rauchteilchen auf den Empfänger reflektiert und die Lichtschranke geschlossen.
Sofort wird über einen lauten Signalton (>85dB(A)) Alarm gegeben.

Mit Rauchmeldern sollten Schlafzimmer und Flure (Rettungswege) ausgerüstet werden (Minimalschutz).


Kauftipps

Auf Rauchmeldern sollte ein CE und ein VDS Zeichen, sowie eine Prüfnummer und die Angabe „EN 14604" aufgedruckt sein. Das zusätzliche Q-Zeichen kennzeichenet einen besonders hochwertigen Rauchmelder.

Diese Rauchmelder haben Batterien mit einer Lebensdauer von 10 Jahren.

Rauchmelder sind im Elektrofachhandel, bei Sicherheitsunternehmen oder bei Brandschutzfirmen erhältlich. Dort finden Sie Qualitätsprodukte, und werden kompetent beraten.


Pflegetipps

Rauchmelder sollten nach zehn Jahren ersetzt werden.

Achten Sie darauf, dass ihre Rauchmelder funktionstüchtig sind (jährliche Kontrolle mit dem Test-Taster).

Rauchmelder regelmäßig reinigen um eine Verschmutzung zu vermeiden.


Weitere Informationen finden Sie unter folgender Seite:

Offizielle Informationsseite zum Thema Rauchmelder

Wir sind immer für Sie da!
Ihre Feuerwehr Borgsdorf